FDP-Saar: Der Vorstoß Luxemburgs zur Abschaltung der Atomzentrale Cattenom ist zu unterstützen

Saarbrücken, den 13.04.2016

fdp_saarSaarbrücken Die FDP-Saar zeigt sich sehr enttäuscht über die Reaktionen der saarländischen Minister Reinhold Jost und Anke Rehlinger bezüglich der Überlegungen von Luxemburgs Premierminister Xavier Bettel zur Umsetzung eines möglichst Zeit nahen Abschaltens des Atomkraftwerks Cattenom.

Wie die Saabrücker Zeitung berichtete, wäre Luxemburg bereit, einen finanziellen Beitrag zur Abschaltung des „Problemreaktors“ im Dreiländereck von Deutschland, Frankreich und Luxemburg zu leisten.

Die Freien Demokraten erklären hierzu, dass die teilweise zurückhaltende und die Seriosität anzweifelnden Reaktionen von saarländischen Regierungsmitgliedern vollkommen unangemessen und kontraproduktiv sind.

Hierzu erklärt der stellvertretende Landesvorsitzende der FDP-Saar Roland König wörtlich:

„Aus meiner Sicht ist die Reaktion der saarländischen Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger eine verpasste Chance. Daran zu glauben, dass das Saarland mit reiner Überzeugungsarbeit mehr erreichen kann als der Nationalstaat Luxemburg mit einer finanziellen Unterstützung beim notwendigen Strukturwandel, dokumentiert aus Sicht der Freien Demokraten leider nur das fehlende diplomatische Handlungsgeschick der Landesregierung.“

Die FDP-Saar fordert die saarländische Landesregierung auf, die Anstrengungen Luxemburgs im Interesse unserer Region zu unterstützen und sie nicht in Zweifel zu ziehen.

V.i.S.d.P: Roland König, Kaiserslauterer Str. 64, 66123 Saarbrücken, Tel. 0177/5898140

Menü schließen