Kreidezeit beenden, Mittel für die Digitalisierung endlich abrufen

Simons: Julis ohne Verständnis für Passivität der Landesregierung 

 

 

 

Saarbrücken, 24. Januar 2019 – Im Juli 2017 wurde von der Bundesregierung die Offensive „Digitales Klassenzimmer“ mit 4 Milliarden Euro Fördermitteln ausgestattet. Diese Fördermittel konnten ab dann von den Bundesländern abgerufen werden.

„Die Initiative zielt darauf ab Schulen insbesondere beim Breitbandausbau zu unterstützen. Da quasi alle Schulen in diesem Feld Aufholarbeit zu leisten haben, begrüßten wir die Initiative damals.“, beschreibt der Landesvorsitzende der Jungen Liberalen (JuLis) Saar das Förderprogramm. „Allerdings geht jetzt aus einer Anfrage des FDP-Bundestagsabgeordneten Oliver Luksic hervor, dass das Saarland eines der letzten Länder ist, das noch gar keine Mittel abgerufen hat.“

 Laut Simons sei es unverständlich, dass das Saarland – trotz knappem Budget und großem Nachholbedarf – die Chance des Bundesprogramms nicht zügig nutze. Mit dem Gigabitpakt Saar hat das Land zwar aufgeholt, aber es wurde unnötige Zeit verschenkt. Gerade in Regionen mit schlechtem Breitbandausbau hätte man direkt handeln müssen,  zumal immer noch nicht klar ist, wann nun wie viele Anträge für welche Schulen gestellt werden.

„Wir fordern die Landesregierung auf, unsere Schüler endlich aus der Kreidezeit zu entlassen und schnell für eine ordentliche digitale Ausstattung unserer Schulen zu sorgen.“, so Simons abschließend.

Menü schließen