Kallenborn: Britz muss Stadion zur Chefsache machen

Saarbrücken, 25.01.2019

Als „wenig überraschend“ hat der FDP-Oberbürgermeisterkandidat Gerald Kallenborn die Kostenentwicklung bei der Sanierung des Ludwigsparkstadions bezeichnet. Neben der konjunkturellen Entwicklung der Baubranche macht Kallenborn vor allem interne Versäumnisse für die Preissteigerung verantwortlich.

„Das Problem ist nicht die Kostensteigerung, sondern die fehlerhaften Kostenschätzungen vor Baubeginn. Man hat künstlich versucht, die Kosten kleinzurechnen, um mehr Akzeptanz bei den Bürgerinnen und Bürgern zu erreichen. Nun hat man das Gegenteil erreicht.“ Kallenborn forderte von der Oberbürgermeisterin Charlotte Britz das Projekt nun endlich zur Chefsache zur machen.

„Es kann nicht sein, dass Frau Britz bei allen negativen Entwicklungen stets ihren Dezernenten vorschickt. Sie muss jetzt erklären, wie das Projekt schnellstmöglich und ohne weitere Kostensteigerung zu einem vernünftigen Ende gebracht wird.“ Die Tatsache, dass der 1. FC Saarbrücken nunmehr im dritten Jahr in Völklingen spielt, bezeichnete Kallenborn als „schwer erträglichen Zustand“. Der 1. FCS erfülle als einer der größten Sportvereine der Stadt eine wichtige Funktion in Sachen Jugendarbeit und Integration: „Wie die Stadt mit einem ihrer größten Vereine umgeht, ist schlicht und ergreifend beschämend“, sagte Kallenborn.

Menü schließen