FDP Saar: Vorschläge von Prof. Backes visionär- Landesregierung muss Schulfach Computing möglichst schnell einführen

Die FDP Saar dankt dem Leiter des CISPA-Instituts in Saarbrücken Prof. Michael Backes für seine Vorschläge, wie man das Saarland zu einem IT-Hotspot machen kann, und fordert die Landesregierung auf, diese Vorschläge aufzugreifen und umzusetzen. Besonders fordern die Freien Demokraten die möglichst schnelle Einführung des Schulfachs Computing im Saarland.

Dazu die bildungspolitische Sprecherin der FDP Saar Kirsten Cortez:

„Die Vorschläge von Prof. Backes sind visionär und die richtige Antwort auf die Frage, wie der anstehende Strukturwandel im Saarland bewältigt werden kann. Umso unverständlicher ist für mich das Verhalten der Landesregierung und der regierenden Parteien. Während die Landtagsfraktion von CDU und SPD die Vorschläge von Prof. Backes in geradezu despektierlicher Weise vom Tisch gewischt haben, hört man von Kultusminister Commercon leider gar nichts. Dabei wäre es dringend notwendig, speziell den Vorschlag aufzugreifen, ein Schulfach Computing an den saarländischen Schulen einzuführen, wie es beispielsweise Bayern schon vor einiger Zeit getan hat. Das Saarland muss die Chancen der Digitalisierung nutzen, wozu es gut ausgebildeter Menschen und einer optimalen und flächendeckenden digitalen Infrastruktur bedarf. Aus diesem Grund begrüßen wir nochmals ausdrücklich den kürzlich beschlossenen Digitalpakt. Ich hoffe, dass die Mittel aus dem Digitalpakt bald zur Verfügung gestellt und durch das Saarland schnell abgerufen werden.

Für die Umsetzung der Vorschläge von Prof. Backes fordern wir die umgehende Einrichtung eines interdisziplinären Arbeitskreises, bestehend aus Prof. Dr. Backes, der IHK, der Handwerkskammer,  Uni und Fachhochulen, Vertreter aus der Lehrerfortbildung sowie der Ministerien für Bildung und Wirtschaft unter Vorsitz des Bevollmächtigten für Innovation Ammar Alkassar“.

Menü schließen