Luksic: Außenstelle des BSI „3er im Lotto für das Saarland“ / Landesregierung muss sich um Ansiedlung echter Bundesbehörden bemühen

Nach Ansicht des FDP-Landesvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Oliver Luksic ist die angekündigte Ansiedlung einer Außenstelle des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) im Saarland wie ein „3 er im Lotto“. Luksic fordert die saarländische Landesregierung auf, sich bei der Bundesregierung um die Ansiedlung einer echten Bundesbehörde im Saarland einzusetzen:

„Die Ansiedlung der Außenstelle des BSI im Saarland ist eine gute Entscheidung. In Verbindung mit unserer Forschungslandschaft bietet dies gute Perspektiven. Allerdings werden gerade einmal 30 von zukünftig 1400 Stellen beim BSI zukünftig im Saarland angesiedelt sein, also weniger als 3%. Das BSI hat mehrere Außenstellen und Verbindungsbüros, in Freital sind es zum Beispiel 200 Personen. Das muss man wohl eher von einem 3er im Lotto sprechen. Wichtig wäre die Ansiedlung eines Hauptsitzes einer Bundesbehörde  als Ausgleich für den von der Politik maßgeblich eingeleiteten Strukturwandel im Saarland. Daher fordere ich die Landesregierung auf, sich mit Nachdruck bei der Bundesregierung für die Ansiedlung einer echten Bundesbehörde einzusetzen. Strukturell haben wir im Saarland ebenso gute Argumente dafür wie die zuletzt mit echten Behörden ausgestatteten Regionen wie Sachsen oder Sachsen-Anhalt“.

Menü schließen