FDP Saar: Schließung des Lebacher Krankenhauses ist eine grandiose Bankrotterklärung der Krankenhausplanung der Landesregierung.

FDP Saar: Schließung des Lebacher Krankenhauses ist eine grandiose Bankrotterklärung der Krankenhausplanung der Landesregierung.

Der stellvertretende Landesvorsitzende der FDP Saar Dr. Helmut Isringhaus kritisiert die Krankenhausplanung im Saarland angesichts der angekündigten Schließung des Krankenhauses in Lebach erneut als völlig verfehlt.

„Entgegen jeglicher Vernunft hat der aktuelle Krankenhausplan eine Zunahme von Krankenhausbetten und den Erhalt sämtlicher Krankenhausstandorte vorgesehen. Gleichzeitig hat es aber an der notwendigen gesetzlich vorgeschriebenen Investitionsfinanzierung gefehlt.
Die Folge ist, dass mit Lebach und Ottweiler erneut Krankenhäuser vom Netz gehen, weil ihnen finanziell die Luft ausgeht. Das Gesundheitsministerium schaut fassungslos zu, anstatt intelligente Lösungen für die medizinische Versorgung der Bevölkerung in die Wege zu leiten. Schneller Transport von Patienten in ein Spezialkrankenhaus ist oft besser als die Einlieferung in ein lokales Krankenhaus, das dann mit Zeitverzug weiterverlegen muss.“

Die FDP Saar fordert, den aktuell gültigen Krankenhausplan sofort zu revidieren und neue und moderne Ideen für die Versorgung aufzugreifen.

Isringhaus: „Die Landesregierung muss endlich ihrer gesetzlichen Verpflichtung nach Finanzierung der Krankenhäuser nachkommen und die Krankenhausplanung realistisch gestalten. Sie gefährdet sonst die gesamte Gesundheitsversorgung im Saarland.“