Innovatives Verkehrskonzept: Shared Space für die Mainzer Straße

Innovatives Verkehrskonzept: Shared Space für die Mainzer Straße

Die FDP-Stadtratsfraktion Saarbrücken begrüßt die Gedanken des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) über die Umwandlung der Mainzer Straße. Dieser hatte gefordert, die Mainzer Straße als Fahrradstraße auszuweisen.


„Das ist ein spannender Ansatz,“ findet Dr. Helmut Isringhaus, „den wir im Stadtrat diskutieren sollten. Ich könnte mir ein Shared Space für die Mainzer Straße vorstellen.“
Ein Shared Space („gemeinsamer Raum“) bezeichnet eine Planung, bei der der öffentliche Straßenraum lebenswerter, sicherer sowie im Verkehrsfluss verbessert werden soll. Die Verkehrsteilnehmer sollen dabei vollständig gleichberechtigt werden. Dabei kann nicht nur gestalterisch Einfluss genommen werden, sondern beispielsweise auch durch zeitliche Konzepte.

„Es gibt grandiose Vorbilder, zum Beispiel in Barcelona, wo man durch eine farbliche Bodengestaltung innovative Verkehrskonzepte verwirklicht hat, bei denen alle Verkehrsteilnehmer den öffentlichen Raum nutzen können. Das könnte ein Vorbild für die Mainzer Straße sein. Auch zeitliche Modelle kann ich mir vorstellen. Wenn viel Verkehr ist, kann man die Straße für alle nutzen, wenn beispielsweise sonntags wenig Verkehr herrscht, könnte die Mainzer Straße nur noch für PKWs mit Anwohnerparkplatz geöffnet sein und so den anderen Verkehrsteilnehmern mehr Raum geben“ so der FDP-Fraktionsvorsitzende abschließend.