FDP Saar: Kinderschutz im Saarland besser ausstatten

FDP Saar: Kinderschutz im Saarland besser ausstatten

Die FDP Saar fordert die Landesregierung auf, den Kinderschutz im Saarland finanziell und personell besser auszustatten. Die von der Kinderschutzkommission vorgeschlagene Stelle des Kinderschutzbeauftragten soll mehr Kompetenzen bekommen und unabhängig arbeiten dürfen. 

Dazu der sozialpolitische Sprecher der FDP Joachim Geiger:

„Der Vorschlag der Kinderschutzkommission, einen Kinderschutzbeauftragten einzurichten, war überfällig. Nun muss die Stelle auch zügig kommen und personell gut ausgestattet sein. Eine einzige Person wird nicht ausreichen, zumal es dringend notwendig ist, ihr mehr Kompetenzen einzuräumen als vorgeschlagen. Wichtig ist vor allem, dass der Kinderschutzbeauftragte wirklich unabhängig arbeiten kann“.

Die familienpolitische Sprecherin der FDP Saar Heike Müller weiter:

“ 300 000 Euro pro Jahr sind für den Kinderschutz viel zu wenig. Die Missstände sind leider deutlich erkennbar und immer wieder kommen neue Fälle ans Licht. Hier muss dringend finanziell deutlich nachgebessert werden, zumal zunächst auch viele Strukturen geschaffen werden müssen.  Neben dem Land sind aber auch die Kreise in der Pflicht, ihre Jugendämter besser auszustatten“.