Simon: FDP begrüßt Auslegung der Sondernutzungssatzung – Bei der Hilfe der Gastronomie sind kreative Ideen gefragt.

Simon: FDP begrüßt Auslegung der Sondernutzungssatzung – Bei der Hilfe der Gastronomie sind kreative Ideen gefragt.

Die FDP Stadtratsfraktion Saarbrücken begrüßt die Darstellung der Verwaltung, was alles im Rahmen der bestehenden Sondernutzungssatzung möglich ist. „Zur Unterstützung unserer Gastronomen müssen wir ihnen unbürokratisch und schnell helfen“, so Hermann Simon stellvertretender Fraktionsvorsitzender der FDP. Es zeige sich ja, dass auch im Rahmen der bestehenden Satzung einiges möglich sei. „Hier wäre aus unserer Sicht auch ein Blick über die Grenze nach Österreich sinnvoll. Hier wird die Einrichtung von sogenannten Schanigärten durch die Verwaltung vereinfacht“, so Simon weiter.


Ein Schanigarten ist ein direkt vor einem Gastronomiebetrieb auf öffentlichem Grund liegender Bereich, in dem Tische zum Verzehr von Speisen und Getränken aufgestellt sind (Gartenwirtschaft oder Straßenwirtschaft). Es handelt sich nicht um einen Garten oder Grünbereich. Schanigärten sind oft mit Blickschutzwänden eingezäunt, auf einem Podium errichtet oder mit Topfpflanzen geschmückt. 
„Um den Gastronomen außerhalb von Marktplätzen auch die Möglichkeit von Außenbestuhlung zu geben, sollten solche Schanigärten nach österreichischem Vorbild in Saarbrücken eingerichtet werden“, so Simon weiter.  Diese sollten im Rahmen der im Jahr 2020 genehmigten und geduldeten Außenbestuhlungsflächen erteilt werden. Zusätzlich müsste die Verwaltung prüfen, wo sie öffentliche Bereiche zeitlich begrenzt für eine solche Nutzung umwidmen und zur Verfügung stellen kann. „Die Ausführung der Verwaltung, dass Überdachungen sowie eine Beheizung möglich sind, ist dabei eine wichtige Grundlage“, so Simon. 


Darüber hinaus könnte, solange das pandemiebedingte Abstandsgebot in der Gastronomie gilt, auch weiterhin über eine Verlängerung der Stundung der Abgaben nachgedacht werden. Dies wäre aus Sicht der FDP Stadtratsfraktion ein Beitrag zur Unterstützung der Gastronomie in Saarbrücken und ein lebendiges Saarbrücken in den Wintermonaten. „Wir Saarländer sind bekannt für unsere gute und abwechslungsreiche Gastronomielandschaft, damit dies so bleibt, müssen wir alles, was möglich ist, tun, um unseren Wirten zu helfen, dass sie diese schwere Zeit überstehen“, so Simon abschließend.