Hießerich-Peter: Leistungen zur Existenzsicherung für Künstler und Kreativwirtschaft müssen sinnvoll gestaltet werden – unbürokratische Überbrückungsleistungen rückwirkend auszahlen

Hießerich-Peter: Leistungen zur Existenzsicherung für Künstler und Kreativwirtschaft müssen sinnvoll gestaltet werden – unbürokratische Überbrückungsleistungen rückwirkend auszahlen
Hießerich-Peter

Die FDP Saar fordert schnelle und sinnvolle Leistungen zur Existenzabsicherung für Künstler und die Kreativwirtschaft und Konzepte, um kulturelles Leben auch unter Pandemiebedingungen zu ermöglichen.
Dazu die stellvertretende Landesvorsitzende Angelika Hießerich-Peter:


„Für weite Teile der Kultur- und Veranstaltungswirtschaft besteht seit März 2020 faktisch ein Berufsverbot. Leider haben die zur Verfügung gestellten Hilfen in weiten Teilen wenig geholfen, da sie oft zu kompliziert oder gar unpassend waren. Wenn keine schnellen und sinnvollen Mittel zur Absicherung der Existenz bereitgestellt werden, steht eine ganze Branche sehr kurz vor dem Kollaps. Diese Leistungen müssen unbürokratisch und einfach ausgestaltet sein und neben den Betriebskosten auch teilgewerbliche Kosten und einen Unternehmerlohn beinhalten. Daher fordern wir Überbrückungsgarantien von 75 Prozent des durchschnittlichen monatlichen Jahresumsatzes 2019, gedeckelt auf monatlich maximal 3000 Euro. Diese Hilfe soll rückwirkend ab März 2020 bezahlt werden, aber mit bereits gezahlten Hilfen verrechnet werden. Zudem muss die Landesregierung in enger Abstimmung mit der Branche endlich Wege erarbeiten, um kulturelles Leben auch unter Pandemiebedingungen zu ermöglichen“.