Eine Fläche mit Potenzial: Ehemalige Bereitschafts Polizeikaserne auf dem Wackenberg

Spätestens wenn die Bereitschaftspolizei in einem Jahr aus der maroden Preußenkaserne auf dem Wackenberg nach Kirkel
umgezogen ist, stellt sich die Frage nach der Nachnutzung des großen Geländes. Der Bedarf nach bezahlbarem Wohnraum insgesamt und die besondere Nachfrage nach einer Kita auf dem Wackenberg sollten die Stadtplaner aktiv werden lassen.
Vorstellbar ist, dass die Stadt das Grundstück für eigene, öffentliche Zwecke erwirbt und bebaut. Ein Bebauungsplan mit
Bürgerbeteiligung könnte entwickelt werden. Unterhalb der Auflagen eines Bebauungsplans könnte nach § 34 Bundesbaugesetz eine Nachnutzung in Richtung Wohnen erfolgen. Auf eine Anfrage des Bezirksratsverordneten der FDP, Gunter
Feneis, antwortete das Stadtplanungsamt, dass es bislang keine Projekt- und Zielvorstellungen gibt, die einen Bebauungsplan erfordert hätten. Dieses Manko kann aber kein Dauerzustand bleiben. Der Handlungsbedarf sollte in Aktionen münden.